Gambia Schulprojekt

Auf ihrer Atlantik-Segeltour 2009/10 lernten unsere Freunde Claudia Oldenburg und Friedrich Seifert in Gambia (Westafrika) Angelic Jatta, die Schulleiterin der Rhema Abam School, die Lehrerin Fatou Ndow und deren Mann Ibrahim kennen.

Die Schule, in der ca. 250 Kinder lernen, befindet sich in Serekunda, der größten Stadt des Landes. Es handelt sich um eine kleine private Grundschule. In ihr lernen die Kinder, die von hause aus eine Stammessprache sprechen, bereits ab 3 Jahren in kleinen Klassen Englisch.

Im September 2012 reisten Claudia und ich für eine Woche nach Gambia. Wir besuchten die Rhema Abam School und fanden ein reparaturbedürftiges Schulgebäude vor. Es gab kein Wasser und keinen Strom. Wir waren tief bewegt und machten uns sofort an die Arbeit. Mit Hilfe von Ibrahim Ndow, schafften wir innerhalb von drei Tagen das schier Unmögliche: die Schule erhielt Dank von Spenden einen Wasseranschluss und drei funktionsfähige Wasserhähne!

Ein Jahr später im Oktober 2013 reiste unsere Familie und unserer Freund Michael nach Gambia. Zwei Wochen Zeit für eine deutsch-gambianische Gemeinschaftsaktion: Die Schulhofmauer wurde repariert, gestrichen und mit einem riesengroßen Wandgemälde bemalt. Erstmalig erhielt die Schule einen Stromanschluss. Düstere und defekte Fenster wurden durch bunt gestrichene und luftdurchlässige Gitterfenster ersetzt. Die Fassade des Schulgebäudes konnte neu gestrichen werden.

Der folgende Film gibt einen Einblick, wie das Wandgemälde entstanden ist:

Einen Eindruck von unserem Aufenthalt an der Schule bieten die folgenden Bilder:

Die Aufmerksamkeit, die wir der Schule schenken bewirkt, dass die Schüler in einer schönen und freundlichen Umgebung lernen können. So ist die Möglichkeit größer, dass es mehr Kinder gibt, die eine Chance auf einen Ausbildungs-, Studien- oder Arbeitsplatz bekommen um menschenwürdig leben zu können. Das beflügelt unsere Motivation, denn Gambia, mit seiner hohen Analphabetenrate, zählt zu den ärmsten Ländern Afrikas. Motiviert haben uns natürlich auch die vielen Kinder die uns täglich begegneten mit ihrem Lachen und ihrer Lust zu lernen sowie die engagierte Schulleiterin Angelic Jatta und mit ihrem Lehrerteam.

Im Herbst 2015 waren wir als Familie wieder in unserer Schule in Serekunda. Wir wurden mit Liedern sowie Transparenten und Fototafeln von unseren letzten Aktionen sehr herzlich empfangen. Vieles ist seit unserem letzten Besuch passiert. Durch unsere Spenden konnte ein komplettes kleines Schulgebäude gebaut werden.

Ende 2016 segelten Claudia und Friedrich wieder nach Gambia und besuchten die Schule. Ein Teil der Spenden wurde in den Kauf von Büchern und zur Vervollstädigung der 1. Hilfebox eingesetzt. Siehe auch hier:

Hilfe konkret: Bei Vorträgen, Aktionen und Veranstaltungen sammeln wir Spenden. Auf unserem Hof befindet sich eine „Gambiaspendenbox“. Spenden werden zu 100 % für die Verbesserung der Schulsituation in der Rhema Abam School eingesetzt.
Mit der Schulleiterin stehen wir in ständigem Kontakt. Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte, kann sich gern mit einer Spende beteiligen. Da wir eine Privatinitiative sind, können leider keine Spendenquittungen ausgestellt werden. Die Kontoverbindung teilen wir auf Anfrage gern mit.
Wer allerdings eine Spendenquittung benötigt, kann an den Verein Berufsbildung Gambia e.V. spenden. Mit der Vorsitzenden Astrid Pantke arbeiten wir eng zusammen. Sie besucht jährlich die Rhema Abam School.

Gemeinsam mit Astrid und Ebrima starteten wir im Februar 2017 die Patenschaft für 19 Kinder. Die Spenden kommen in Form von Schulgeld den Kindern zu Gute, die bereits an der Schule lernen und deren Eltern das Schulgeld nicht mehr zahlen können. Durch unsere Hilfe wird den Kindern ein sicheres Lernen ermöglicht. Neu hinzugekommen in unserem Team ist Sheikh Joof. Er kontrolliert die Lernleistungen und den regelmäßigen Schulbesuch der Kinder und steht in ständigem Kontakt zu uns.

Wer Interesse an unserem Projekt hat, kann sich gern an uns über unser Kontaktformular wenden.

Allen fleißigen Helfern großen Dank!

 

Im Archiv
Naturerlebnishof Uferloos | Steffi Bartel | Deichweg 9, OT Kienitz, 15324 Letschin | Tel: 033478.38976 | Funk: 0173.1726205 | E-Mail: info@uferloos.de   nach oben ↑   Datenschutz | Impressum